Nachdem die DJGT die Landräte der neun Landkreise, die in rechtswidriger Weise Tiertransporte in Drittstaaten abgefertigt haben, schriftlich dazu aufgefordert hat, diese Tiertransporte unverzüglich zu beenden, hat sie sich nun noch einmal gemeinsam mit 19 weiteren Tierschutzverbänden an die betreffenden Landkreise gewandt und diese – unabhängig von den in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg ergangenen Erlassen und Verständigungen – erneut aufgefordert, die tierquälerischen Tiertransporte in Drittstaaten nicht abzufertigen. Darüber hinaus fordern die Tierschutzorganisationen, dass die vergangenen rechtswidrigen Abfertigungen von Tiertransporten in diese Staaten lückenlos aufgeklärt werden und die Verantwortlichen hierfür zur Rechenschaft gezogen werden. Die Briefe der Tierschutzorganisationen an die neun Landräte finden Sie hier:

Aurich (Niedersachsen)

Emsland (Niedersachsen)

Görlitz (Sachsen)

Oberspreewald-Lausitz (Brandenburg)

Prignitz (Brandenburg)

Rhein-Sieg-Kreis (Nordrhein-Westfalen)

Steinfurt (Nordrhein-Westfalen)

Teltow-Fläming (Brandenburg)

Trier-Saarburg (Rheinland-Pfalz)

 

26.07.2020